Startseite
  Über...
  Archiv
  Bücher
  Mein Glaube
  Meine Göttin Ostara
  Die WM 2006 & ich
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Mein Amazon-Wunschzettel
   Black Sands Imageworks
   Turamania
   LastFM
   DeviantArt
   Fotocommunity

http://myblog.de/blutwalzer

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
The girl with our sun in her head - I remember

Es gab viele Zeiten und jetzt ist es auch so in denen wir ohne einander verbringen mussten. Wir haben es überlebt, obwohl jedes erneute Aufeinandertreffen wieder extrem gefühlsexplosiv war. Wir gehen mit unserer Zuneigung so fahrlässig um. Wir wissen es nicht zu schätzen - Das was wir haben. Was ist denn wirklich noch wichtig, wenn man uns beide betrachtet? Wir benehmen uns wie Kinder, die bei einem kleinen Kratzer schon anfangen mit heulen und schreien. Wir verbannten uns so oft weit weg von uns selbst und merkten nie, dass es eigentlich nie möglich gewesen ist. Höchstens räumlich, den eigentlichen Nachteil aus der Sache bemerkten wir erst dann als es zu spät war. Du gehörst zu mir, du bist ein Teil von mir. So wie es meine Seele ist. Auch sollten wir uns nie wieder sehen... ich werde dich immer vermissen. Auch in vielen Jahren, als wäre es erst gestern als wir uns trennten. Ebenso werde ich immer dieses Gefühl im Bauch tragen, wenn ich an dein Lächeln und deiner Hand in meiner denke.
3.8.08 19:44


Ich lasse mein Leben hinter mir

In ein paar Tagen für ein paar Tage. Obwohl ich das die letzten Wochen schon erfolgreich schaffte. Aber dieses Mal wird es hoffentlich mit Glückseligkeitsverknüpfungen stattfinden. Nichts gegen eine neue Stadt mit vielen aufregenden Entdeckungen, aber mein Herz schreit momentan nicht nach so etwas. Eigentlich schreit es nie nach Chaos, Anonymität, hell erleuchtete Nächte, Lärm und was noch alles die Großstadt ausmacht. Ich bin froh, dass ich dieses, was mir befremdlich erscheint, hinter einem imaginären Gaffaband beobachten kann, mir höchstens mit der Hand ein paar besondere Dinge herausstibitzen kann und dann nach zwei Tagen wieder verschwinden, in ein hoffentlich anderes Leben, auch wenn es nur ca. weitere vier Tage umfasst. Aber es ist in Ordnung. Mein Herz wird sicherlich in jeder Minute mit Eindrücken, die 100%ig mir entsprechen, gefüllt, dass es mehr gar nicht ertragen würde. Eine ganze Woche London. Ich bin froh, dass das nicht zu unseren Plänen zählt, sondern viel mehr das Drumherum - die Steilküste, sowie Stonehenge.
Danach geht wieder schnell der Alltag los und ich möchte da nicht wieder rein. Ich möchte mein Leben so wie es momentan ist weiterführen. Aber ich bin optimistisch, dass ich das vllt. in einem Jahr kann. Und ein Jahr kann soooo schnell umgehen. Man merkt es ja immer wieder. Ich bin froh, dass man dem Sprichwort "Zeit heilt Wunden" immer mehr Glauben schenken kann, denn es ist auf Wahrheit begründet. Ich bin nicht mehr so wehmütig, wenn ich in die Vergangenheit blicke und Vergangenes in meinen Gedanken revuepassieren lasse. Es ist in Ordnung, dass es passiert, dass Dinge sich verändern. Ich komme immer besser damit zurecht und ich bin sehr glücklich darüber, denn das macht mir mein Dasein etwas angenehmer und ich kann es leichter meistern.
Zudem traue ich mir mit jedem Tag mehr zu. Ich bin motivierter als noch vor einiger Zeit, denn durch konstruktive Kritik, sowie Lob, schreie ich nicht mehr nur gegen eine leere Wand. Ich werde sicherer in dem was ich tue und lasse mich nicht mehr so schnell aus dem Konzept werfen. Ich mache weiter und werfe nicht mehr so schnell das Handtuch und werde dadurch besser und besser. Versuche Kritiken objektiver und Sachen anderer nicht mehr mit neidischem Blick und dem ewigem Blabla "Sowas kann ich nicht. Die sind alle viel besser als ich." zu betrachten. Sondern werte dies als eigene Inspiration für mich. Der Mensch lernt durch Nachahmen - schon immer - und deswegen werde ich anderes als Lehren, Inspirieren und Üben für mich optimal nutzen... Ich merke wie sich meine Pforten dem Traditionellen wieder mehr und mehr öffnen. Ich danke der Person, die das endlich bei mir etwas schaffte. Ich denke es ist auf dem großen Vertrauen begründet und auf dem, dass er wirklich weiß, wovon er spricht. Von ihm sind diese Aussagen auch noch viel mehr zu schätzen. Und ich weiß, dass das noch nicht das Ende ist und ich freue mich auf das MEHR.
6.8.08 17:16


Destroy youself - It's makin me mad *lol*



Nein, eigentlich nicht :D Das "D" und der Rest ist zusammengewürfelt. Ich find es ganz in Ordnung so. Endlich mal was was ich hier online zeige, weil ich's für gut genug halte. Dennoch natürlich etwas verbesserungswürdig. Vielleicht bekomme ich die anderen Sachen auch noch verbessert, mal sehen. Dann zeig ich diese dann auch... und vllt. kommen noch viel mehr zusammen (Einmal auf Transparent und einmal auf Zeichenkarton)
8.8.08 17:41


Mindcleansing

Unter schnarchender Geräuschkulisse und wohlklingenden Klängen von Antimatter betreibe ich ganz unbewusst und unbeabsichtigt ein kleines Entwicklungsresumez. Nochmal und erneut darüber schreiben möchte ich nicht, nur noch einmal kurz kundtun, dass ich mit meinem Leben momentan sehr zufrieden und glücklich bin. Und dass nicht nur, weil evtl. das Glück mir plötzlich in den Schoß fiel. Nein, denn so ist es nicht. Ich musste es mir aufbauen und erarbeiten und lebe nun mit den verdienten Ergebnissen. Worauf ich sehr stolz bin und merke, dass nichts unbezahlt bleibt. Ich liebe diesen Antrieb in (meinem) Leben. Ich muss mich nur von ihm leiten lassen und mich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Aus negativen Ereignissen zehre ich Positives. Sie stärken mich und zeigen mir, dass ich menschlich bin und einfach normal am Leben bin. Ich bin dankbar für diesen notwendigen Kontrast. Allein durch diesen brauche ich nicht viel zum Überleben und Glücklichsein. Sogar jetzt bin ich glücklich - Ich fasse meine Gedanken, höre schöne Musik und mein Schatz liegt hier bei mir im Bett. Ich brauche nicht mehr in diesem Moment. Ich bin dankbar, dass ich zu diesen Menschen gehöre, die die eigentlich kleinen Dinge zu schätzen wissen und nicht völlig übersättigt von der Welt nichts mit sich mehr anzufangen wissen. Diesen Menschen würd ich raten: Geht sterben. Für euch gibt es nichts mehr auf dieser Welt.
12.8.08 02:15


Anathema

ARE YOU THERE?

Mein Herz blutet.

Are you there?
the wonderful to know
All like ghosts
All the ghosts
Freak my selfish out
(my) mind is happy
Need to learn to let it go
I know you'd do no harm to me
Since you've been gone I've been lost inside
Tried and failed as we walked by the riverside
oh I wish you could see the love in her eyes
the best friend that eluded you lost in time
Burned alive in the heat of a grieving mind
oh what can I say now?
And it couldn't be more wrong cos there's no one there
Unmistakebly least and without a care
oh (did we) lose all the love that we could have shared
And its wearing me down
And its turning me round
And I can't find a way now to find it out
oh where are you when I need you?
Are you there?Are you there?

(Die Bilder des Videos tragen ihr Übriges dazu bei.)

13.8.08 21:14


IN TWO MiNDS

Monate her als ich das letzte Mal so einen Moment wahrgenommen habe. Ich fühle mich momentan sehr allein. Gewissermaßen suche ich nach Kontakt, aber keinen Betreffenden. Ich will mich nicht dem fürsorglichen Geblubber aussetzen. Das ist das Letzte was helfen würde. Ich weiß, dass das in meinen Augen Positive utopisch ist. Mein Gefühl für sie geht nicht verloren. Was soll ich tun? Sie fehlt mir so sehr. Es tut so sehr weh, als wäre das das Ende. Für immer. Als müsste ich sie samt meiner Gedanken zu Grabe tragen. Kein Funken. Kein Funken, dass es ihr überhaupt gut geht. Nur ein sich selbstzusammenfügendes Bild von dahinleben. Von einfach nur existieren - will sich mir immer mehr aufdrängeln. Es gibt leider keinen Punkt, der mein Bild verdeutlichen könnte. Ich möchte bloß dich gut aufgehoben wissen. Ich weiß nicht, ob es mein Ego ist, dass ich das nicht kann, oder weil mich mein Gefühl wirklich nicht trübt. Ich möchte alles andere als verzweifelt klingen, aber ich bin in dem Moment zu verzweifelt als dass ich die Stärke besäße es zu vertuschen. Ich will keine Wünsche und Aufforderungen aussprechen. Sie bringen nichts. Sind nur Platzhalter für Dinge, die offensichtlich sind.

But if you lose your faith
Know that I am still your friend
And if the sky falls down
Know that I will still support you.

Noch knapp zweieinhalb Stunden, dann geht's nach Berlin und in nicht einmal 9h werde ich bereits in London sein. Ich hoffe, dass ich sowohl mein Heimatland als auch alles Damitverbundene etwas hinter mir lassen kann. Ich wünsche es mir so. Ich habe schon lange nicht mehr so sehr unter gewissem Fernbleiben einer Person so gelitten wie heute.
13.8.08 23:43


Spiegelaktion-Spielerei in Tintagel, Cornwall (Westliche Küste UK)

22.8.08 11:40





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung