Startseite
  Über...
  Archiv
  Bücher
  Mein Glaube
  Meine Göttin Ostara
  Die WM 2006 & ich
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Mein Amazon-Wunschzettel
   Black Sands Imageworks
   Turamania
   LastFM
   DeviantArt
   Fotocommunity

http://myblog.de/blutwalzer

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Sub7even - Little Suicide

It’s hard to leave the past behind
Without knowing the reason why (now I know)
It’s hard to find the way outside
The darkest dark without a light (now I know)
It’s hard to love someone
Without someone...
Broken wings can’t fly into the sky

It’s hard to win the fight against a better one
without someone by your side

She’s my little suicide
She’s my little suicide

It’s hard to find the time to rest a while
when life is rushing by (now I know)
It’s hard to come in from the cold
Easy to love but hard to hold (now I know)
True love never grows old
The streets are paved with gold
If that’s a lie - it’s time to die

She’s my little suicide
She’s my little suicide

She’s the one for me
My love my hate and destiny
She sets me free
She’s the one inside
She’s my little suicide
My sweet symphony

She’s my little suicide
She’s my little suicide

Bitte Personalpronomen gegen ein männliches austauschen. Danke!
1.3.08 14:41


Erben der Schöpfung - Ade

Please shoot the bullet which stops my pain
Give me the knife which takes my life
Please give me the rope which murders my breath
Push me in the water which swallows me
1.3.08 18:37


As embers dress the sky <3

Schlaf ist für Anfänger? Wem sagst du das?! Ich frage mich, wann ich eingeholt werde. Wieso schlafe ich so wenig? Ich denke mehr und das macht mich kaputt. Agalloch ist unglaublich inspirierend für mich, besonders "Limbs" spricht mir aus der Seele. Es spiegelt genau wider, wie es mir aussieht und wie ich mich fühle:

The texture of the soul is a liquid that casts a vermillion flood
From a wound carved as an oath; it fills the river bank a sanguine fog
These arms were meant to be lost! Hacked, severed and forgotten
The texture of time is a whisper that echoes across the flood
It's hymn resonates from tree to tree, through every sullen bough it sings
These boughs were said to be lost! Torn, unearthed and broken
Earth to flesh, flesh to wood, cast these limbs into the water
Flesh to wood, wood to stone, cast this stone into the water...


Die Betäubung von vor ein paar Monaten hat immer noch nicht nachgelassen. Das vor drei Wochen erlebte Gefühl belebte mich etwas, aber das ist wieder Geschichte und mein innerer Tod schreitet voran. Auch wenn ich glaube, dass wenn ich es weitergesponnen hätte, er noch viel eher eingetreten wäre. Dennoch bin ich wieder an dem Punkt, an dem ich vorher war. Ich stelle mir essentielle Fragen und versuche hinter allem zu blicken und das fällt mir meistens nicht gerade leicht. Bzw. das was ich erblicke schockiert mich. Ich bin so blockiert dadurch, dass sich alles in mir anstaut. Mein künstlerisches Ventil ist verstopft. Ich lebe nur noch in Musik, die mein Innerstes widerspiegelt. Wenigstens etwas, denke ich mir. Ansonsten würde ich an meinem seelischen Bluten ertrinken... Oder es drückt von innen gegen meine Wände, sodass es droht aus meine Augen zu schießen.
Ich habe ein Bild im Kopf. Es verfolgt mich seit Wochen. Ich will es umsetzen, aber habe eigentlich auch Angst davor. Es spiegelt mein Wesen wider. Aber ich befürchte, entweder, dass ich enttäuscht werde, weil es mir nicht wie in meinen Vorstellungen gelingt, oder es klatscht mir so erbarmungslos meine Fehler ins Gesicht, dass es mich zerschindet.
Allein die Vorstellungen daran, lässt Bäche in meine Augen schießen.
Ich trage an allem was ich mir antue bei. Allein dieses Maskentragen ist mir fern. Es ist in mir verankert. Ich habe keine Kontrolle. Zumindest jetzt nicht mehr. Meine Masken zerstören mich. Sie zerfressen mein Gesicht, dringen in mich ein. Ich bin nicht so! Aber ich werde es... Ich werde so, wie ich nie sein sollte und es korrespondiert nicht mit meinem Ich - Eskalation und Collapse!
3.3.08 08:07


Wie die obligatorische Faust auf's Auge!


Danke mein Küken <3
3.3.08 16:08


Covergestaltung


Farbvariationen...
3.3.08 19:13


Zum Abschluss eines äußerst ereignisreichen Abends



Ich habe durch das vorige Video dieses hier entdeckt und selten etwas authentischeres gehört. Unglaublich wie er von seiner Vergangenheit und meiner Gegenwart singt. Du singst mir aus der Seele! Der Hammer! Ich mag so'nen Deutschrockpopel eigentlich nicht, aber das ist irgendwie einzigartig <3!!! (Danke nochmal an mein Küken!) DOCH ICH TRAGE DIESE NARBEN MIT MIR!

Und vielen vielen Dank an Sarah, die mit mir den Abend verbracht hat und ihn unglaublich positiv unnormal gestaltete (Alles über dich gesagte bleibt erstmal bei mir. Man kann es eh nicht in Worte fassen - Du bist der Hammer!)

She Painted Fire Across The Sky
3.3.08 23:10


<3

Sarah ‎(21:20):
du bist son carameleclairähnliches versuchungsobjekt, für das ich lebenslänglich karies ertragen würde =D


Das ist doch mal ein Kompliment :D
4.3.08 23:30


Inspired by her embers in the sky


Angelehnt an Agalloch und Amesoeurs.
Musikalisch inspiriert von Oprich und Branikald.
Danke an die Musik und "her". <3
6.3.08 18:41


Sentenced - Farewell <3



I´ve dragged myself through the blood and mud
and with burning eyes pushed the love away…

No, I´m not the kind of man who´d play for keeps…
-The enchantment lies in the moment of goodbyes

For eternity…
-My sun has set down
I dream to flee…
As I suffer "the black" bleed into me

I regret every single day I ever lived in my life
I gave all I had in me… So it´s time to say Goodbye

The breath of wind beneath my beating wings
is slowly dying down…
-Yet raging it´s final blow!

As it crumbles down… my castle in the air
The relieving words of farewell end my earthly Hell

For eternity…
-My sun has set down
It has ceased to be…
The lightning that once burned in me

I regret every single day I ever lived in my life
I gave all I had in me… So it´s time to say Goodbye
8.3.08 16:34


The First Battle of MoyTURA

Da will man mal kürzer treten das Wochenende und wo tritt man hin? In die Scheiße! Naja, immerhin wurde mir gezeigt, dass ich selbst noch viel lernen muss, denn soviel Menschenkenntnis, wie ich dachte zu haben, habe ich dann wohl doch nicht. Danke, dass du mir meine Fehler aufzeigst. Ich werde wohl wieder in mich kehren und misstrauisch sein. Das wird das Beste in diesem Zeitalter sein. Anders geht es nicht. Jedenfalls nicht ohne Enttäuschungen und Fehleinschätzungen. Wieso bedeutest du mir was? Es gibt eigentlich keinen (!) wirklich KEINEN Grund dazu. Bitte, eile ganz schnell - Verschwinde aus meinem Leben!
9.3.08 20:41


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung